maramm Magdeburg – Reklame- und Ausstellungsstadt der Moderne

Eine Ausstellung im Forum Gestaltung

12. Juli 2018 | 20 Min.

Doku der Ausstellung im Forum Gestaltung
Nach Weltkrieg und Kaiserreich entdeckte Magdeburg neue Gestaltung als Reagenz moderner städtisch-sozialer Identität. Neben der Architektur setzten Reklame und Ausstellungswesen entscheidende Akzente. Der Bogen spannt sich von Bruno Tauts Aufruf zum farbigen Bauen bis zur weltweit rezipierten Deutschen Theater-Ausstellung 1927, von den Firmenzeichen und Ausstellungsgestaltungen Wilhelm Deffkes bis zu den Reklamesäulen und Plakaten von Walter Dexel, vom bespielhaften Schriftunterricht eines Hermann Eidenbenz bis zu den Fotos des Bauhäuslers Xanti Schawinsky, in denen sich eine Stadt der Moderne in den Augen eines Modernen spiegelt.
Die Ausstellung beleuchtet diese krisenhaften, von politischem und sozialen Neuerungen und künstlerisch-gestalterischer Kühnheit und Innovation geprägten Jahre anhand von über 300 Exponaten in drei Kapiteln. Originale Objekte, zeitgenössische Publikationen, Pläne und Entwürfe, Plakate, zahlreiche Fotografien, Zeichnungen, druckgrafische Arbeiten und Modelle – wie der Nachbau eines der berühmten Taut-Kioske – erzählen eine zu großen Teilen in ihrer Bedeutung für Magdeburg und Deutschland noch weitgehend unentdeckte und unzureichend gewürdigte Geschichte.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Beitrag!