1631-2031. Erinnern-Verstehen-Verändern. Das Friedensforum Johanniskirche stellt sich vor

Mit Christian Szibor und Mark Reichel

28. November 2022 | 30 Min. | Sendereihe: 1631 - 2031 | Erinnern, Verstehen, Verändern - Gesprächsreihe zur Arbeit des Friedensforums

In der Landeshauptstadt Magdeburg hat sich ein Bürger*innen-Kuratorium aus Wissenschaft, Kultur, Kirche, Politik und weiteren interessierten Persönlichkeiten zusammengefunden, um den 400. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Jahre 2031 in einer Dekade des Erinnerns, der Diskussion und der Verständigung durch eine Vielzahl von Initiativen und Projekten zu thematisieren. Heute, da der Krieg in Europa zurückgekehrt ist, ist es an der Zeit, das Gedenken an die Zerstörung Magdeburgs neu zu beleben. Von der Elbe soll ein starkes Signal für eine reflektierte Friedensarbeit ausgehen, die auf Verstehen, Versöhnen und Zukunftsorientierung setzt.
Unter dem Titel ‚1631-2031: Erinnern – Verstehen – Verändern‘ wird eine Talkreihe mit Verteter*innen des Kuratoriums Einblicke in die aktuelle Arbeit des Gremiums geben.
In der Festung Mark trafen sich der Leiter der Festung Mark Christian Szibor und Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politsche Bildung Sachsen-Anhalt.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Beitrag!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.